12. Dezember

Paar

Wie mich die Hebammenpraxis Ellwangen begleitet hat

Als ich schwanger wurde, war ich, wie viele andere Frauen auch, auf Hebammensuche. Dabei stieß ich auf die Hebammenpraxis Ellwangen. Als ich die Homepage durch schaute entdeckte ich, dass Kurse zum Tragen von Babys angeboten wurden. Ich war mir von Anfang an sicher, dass ich mein Baby tragen wollte. Und so rief ich einfach mal bei Katrin an. Sie nannte mir Hebammen in meinem Umkreis mit Telefonnummer und so hatte ich das Glück frühzeitig eine Hebamme gefunden zu haben. Dann sprachen wir noch über das Thema „Tragen“ und Katrin empfahl mir den Hallo Baby! Kurs Tragen, Schlafen, Wickeln. Das war dann der erste Kurs, den ich zusammen mit meinem Mann in der Hebammenpraxis besuchte. Wir haben uns im Vorfeld auch schon Gedanken darüber gemacht mit Stoff zu wickeln und an diesem Abend wurden auch die verschiedenen Wickelsysteme übersichtlich vorgestellt. Mit der Kursleiterin vereinbarten wir dann einen Termin im Tragelädle zur Trage- und Stoffwindelberatung. Uns hat der Abend so sehr gefallen, dass wir dann im nächsten Block noch die restlichen Hallo Baby! Kurse besuchten. Den Teil 6 Väter gab es zu der Zeit leider noch nicht. Wenn man das erste Kind bekommt ist man in vielem einfach noch sehr unsicher und in den Geburtsvorbereitungskursen werden viele Themen nur gestreift, weil die Zeit einfach nicht reicht. Deshalb waren die Hallo Baby! Kurse für uns sehr bereichernd, vor allem der Teil 3 Das Stillen. Hier soll ich von meinem Mann einwerfen, dass er den Vätern empfiehlt ebenfalls diesen Kurs zu besuchen, weil viele Männer ja denken, dass das Stillen nur die Frauen betrifft. Aber vor allem am Anfang hilft es uns Frauen sehr, wenn uns der Rücken freigehalten wird und wir unterstützt werden, da Stillen vor allem am Anfang anstrengend sein kann.

Ich hatte selbst mit Problemen zu Beginn der Stillzeit zu kämpfen und fühlte mich etwas alleine gelassen, da auch mein Arzt mir nicht helfen konnte und meine Hebamme ebenfalls nicht mehr weiter wusste. Unsere Mütter haben ja oft auch nicht gestillt oder hatten nicht das breite Wissen über das Stillen, so dass ich mir dort auch keine Hilfe holen konnte. Und so kam ich dann wieder auf Katrin zurück, die mir helfen konnte. In dieser Zeit war ich froh, so gute Unterstützung von meinem Mann bekommen zu haben. Er hat mich immer wieder ermuntert weiter zu kämpfen, weil er durch den Kurs auch wusste wie wichtig das Stillen ist. Und im Nachhinein bin ich sehr froh gekämpft zu haben. Das Stillen ist eine sehr schöne Sache, die ich nun richtig genießen kann.

Mit meinem Baby habe ich dann noch die Kurse Babymassage, Beikosteinführung und PEKiP® in der Hebammenpraxis besucht.

Simona (6 Monate)

Mir gefällt es in der Hebammenpraxis sehr, da die Kurse klein gehalten sind und wir uns dort so richtig wohl fühlen. Außerdem werden in jedem Kurs Dinge aus dem Alltag angesprochen, die wirklich weiter helfen können. So sprachen wir in der Babymassage zum Beispiel über die Themen Zahnen oder Einschlafen. Die Massagegriffe gefallen meiner kleinen Tochter sehr und wir binden die Babymassage fast täglich ein. Bei der Beikosteinführung erhielten wir viele Tipps zur Einführung von Brei, aber auch das Thema „Breifrei“ wurde angesprochen und erklärt, sodass jeder seinen Weg zur Einführung von Beikost finden kann. PEKiP® ist ebenfalls ein schöner Kurs. Ich habe viele Anregungen für unseren Alltag mitgenommen. Dort werden zum Beispiel altersgerechte Übungen gemacht, die man mit dem Baby auch zu Hause machen kann. Außerdem hat die Kursleiterin viele Ideen wie man aus Alltagsgegenständen ohne viel Aufwand tolle Babyspielsachen basteln kann.

Es lohnt sich auch die Kurse in der Hebammenpraxis zu machen, da man mit jeder vollen Bonuskarte ein kleines Geschenk bekommt und an der Weltstillwoche wirklich tolle Preise gewinnen kann.

Ich möchte hiermit ein dickes Lob an euch aussprechen, wir kommen gerne zu euch und macht weiter so!!!

Vorheriger Beitrag
11. Dezember
Nächster Beitrag
13. Dezember
Menü